Anfang der Totholzarbeiten am Tennisplatz-Yamadori Lebensbaum

Okt 10

Einer der Lebensbäume musste diesen Herbst schon unters Messer und einer Reinigungsprozedur unterzogen werden. Die großen schon bei der Bergung zurückgeschnittenen Äste waren nun komplett zurück getrocknet und hatten für einen Saftrückfluss in diesen Bereichen gesorgt. Folglich waren diese Bereiche bis hinunter zum Wurzelbereich abgestorben. Die Rinde an diesen Bereichen hatte sich bereits angefangen zu lösen und darunter allerlei Getier und vor allem Feuchtigkeit eingenistet

Die tote Rinde und vor allem die Feuchtigkeitsnester darunter mussten also weg um Folgeschäden zu vermeiden. Ich habe also am ganzen Baum die Tote Rinde entfernt und probehalber schon mal ein wenig am Totholz gearbeitet. Die Rinde habe ich bis zu den noch lebenden Adern vorsichtig komplett entfernt. Es war mehr abgestorben als mir eigentlich lieb ist, aber schauen wir mal wie der Baum sich weiterentwickelt und ob die oberen Partien die nur noch über dünne Adern versorgt werden überleben. Nun darf er erstmal bis zum nächsten Frühjahr weiterhin ungehindert wachsen und der kommende Winter wird wohl entscheiden, wie die weitere Entwicklung dieses Baumes sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook