Frühjahrsputz und Besuch bei Bonsai Dräger

Mrz 20

Letztes Wochenende war endlich ein Tag für meine Bonsai reserviert und so war ich am Samstagvormittag bei "Bonsai Dräger" in Friedrichshafen wo ich den Vormittag mit dem Aussuchen von Schalen, dem Anschauen von Bonsai und Koi´s beschäftigt war. Meine Freundin war wie immer begeistert von den Koi´s und da sie sich auf der Go Schun-Ten in einen Quittenbonsai verliebt hatte, versuchte sie doch sehr eindringlich mich dazu zu überreden eine Quitte mitzunehmen:) .
Mitgenommen habe ich dann aber keine Quitte sondern wirklich nur 4 große und eine kleine Schale.

Hier die neuen Schalen:

Der Nachmittag stand mir dann für Aufräum- und Reinigungsarbeiten zur Verfügung.
Als erstes alles aus der Bonsaiecke wegräumen was sich im Winter da so angesammelt hat und dann den ganzen alten Rindenmulch zusammen harken und an anderen Stellen im Garten verteilen.
Als nächstes die ganzen Holzregale und Terrassendielen aus dem Keller holen. Die Terrassendielen benutze ich als Stellfläche und so kamen diese wieder auf die Betonsteine und gleich mal die neuen Schalen oben drauf um zu sehen wie die großen Schalen darauf wirken. Abschließend habe ich noch die ersten 12 Säcke Rindenmulch verteilt.

Frühjahrsputz :

Seit gut 2 Jahren stehen nun meine 4 großen Bäume direkt im Bereich wo ich meine Regale gebaut habe (siehe Bilder oben). Als ich diese dort einpflanzte war dieser Bereich noch nicht als Stellfläche für meine Bonsai geplant.  Diese sollen nun endlich in richtige Bonsaischalen um ziehen damit die Gestaltung weiter gehen kann und mir dadurch auch mehr Platz für weitere Regale verschaffen.

Und hier die Kandidaten für die neuen Schalen:

Nachdem die Bonsaistellflächen soweit fertig und wieder benutzbar waren habe ich angefangen alle Bonsai die den Winter im Beet verbracht haben wieder in einen Vorzeigbaren Zustand zu versetzen. Die längsten Äste wurden dabei gleich zurückgeschnitten, die Erdoberfläche gereinigt und dabei gleich einiges an Moos und Flechten entfernt. Die Stämme wurden wo nötig mit einer Bürste und Wasser gereinigt. Alle Schalen wurden mit lauwarmen Wasser von Dreck befreit. Anschließend wurden die Bonsai provisorisch auf den Regalen positioniert. In den nächsten Wochen werden dann einige noch umgetopft, doch dazu später mehr.

Heiko

Der Frühling kommt, Bonsai raus dem Winterquartier

Mrz 19

Letzte Woche war es endlich soweit, alle Outdoor-Bonsai kamen aus ihrem Winterquartier heraus und für mich hieß das einige Stunden arbeit, da alle Bäume bis über die Schalenkante im Garten eingegraben waren.

Es gab keine Ausfälle zu beklagen, alle Bäume sind ohne Schäden durch den Winter gekommen und bei fast allen Bäumen beginnen die Knospen zu schwellen und die tiefen Temperaturen im Februar (bis zu -20 Grad) scheint keinem Baum etwas ausgemacht zu haben.
Bei einigen Bäumen kam unter der schützenden Erde sogar das komplette Moos vom letzten Jahr völlig unbeschadet und in einem frischen Grün zum Vorschein.

Hier einige der Bäume und Rohpflanzen frisch aus der Erde:
bonsai.com/wp-content/gallery/aus_dem_winterquartier_2012/4blog-2012-03-17_17-18-47.jpg" rel="lightbox[]" title="Frisch aus der Erde geholt.Die Bäume haben den Winter eingegraben im Beet verbracht.">

 

Update! „Winterquartier für meine Chinesichen Ulmen“

Feb 28

Wie in meinem Artikel "Winterquartier für meine Chinesischen Ulmen" beschrieben habe ich im Herbst letzten Jahres ja meine Chinesischen Ulmen nicht mehr ins warme Wohnzimmer, sondern in den kalten Hausflur zum Überwintern verfrachtet.
Nun da der Winter sich so langsam dem Ende neigt, wird es Zeit für ein Update.

Eines kann ich vorweg sagen. Allen Ulmen hat diese Art der Überwinterung sichtlich besser getan, als das warme Überwintern im Wohnzimmer.

Im Hausaufgang herrschten Nachts immer so Temperaturen von +5C bis +10C Grad und tagsüber wohl auch mal bis +15C.

Einige der Ulmen, eigentlich die beiden größeren haben kaum bis gar keine Blätter abgeworfen, sondern sind die ganze Zeit über komplett Grün geblieben und haben Anfang Januar schon wieder angefangen neue Treibe zu schieben. Diese sind mittlerweile bis zu 20cm lang und könnten schon wieder geschnitten werden.
Bei den kleineren Ulmen hat sich das Abwerfen der Blätter und ein Neuaustrieb so ziemlich die Waage gehalten.
Sie sind etwas kahler geblieben als im Sommer, aber wirklich ganz ohne Grün stand keine von ihnen da.

Das erfreulichste ist aber das den ganzen Winter über kein Befall mit Ungeziefer und Krankheiten zu beobachten war.

Als Ergebnis kann ich damit nur positiv aus diesem Versuch gehen und werde meine Ulmen nach Möglichkeit jetzt immer kühl überwintern.

 

Die letzten Winterbilder?

Feb 24

Vermutlich (Hoffentlich) die letzten Winter Bilder, da die Temperaturen nun steil bergauf gehen.
Heute bei uns heute schon +12 Grad und die weiteren Aussichten sagen weiterhin Plusgrade bei uns an.

So langsam steigt die Vorfreude die Bäume wieder aus der Erde zu holen und mit den Arbeiten an ihnen zu beginnen.
Der Winter ist Bonsaimäßig doch immer wieder eine Durststrecke.

Winterquartier für meine Chinesichen Ulmen

Okt 25

In meiner Sammlung befinden sich einige Chinesische Ulmen für die dieses Jahr eine neue Art der Winterruhe geplant ist.

Da die Temperaturen Nachts nun schon unter 5 Grad liegen und sich in den nächsten Tagen noch mehr dem Nullpunkt nähern sollen, war es an der Zeit die Kalthauspflanzen in ihr Winterquartier zu bringen.
Die Chinesischen Ulmen dürfen dieses Jahr im kalten Treppenhaus überwintern was ihnen hoffentlich besser bekommt als die warme Überwinterung im Wohnzimmer der letzten Jahre.


Es ist zwar möglich die Ulmen im geheizten Zimmer zu überwintern, aber meistens stellt sich dort ziemlich schnell ein Befall mit Weißer Fliege, Spinnmilben oder Blattläusen ein. Außerdem treiben sie dort fast den ganzen Winter über weiter aus, was aufgrund der Temperatur und des doch vorhandenen Lichtmangels nicht wirklich gesunde Triebe hervorbringt. Im großen und Ganzen kann ich aus meiner Erfahrung heraus sagen das eine warme Überwinterung von Chinesischen Ulmen durchaus möglich ist und die Ulmen das auch überleben, aber wirklich empfehlenswert für ihre Gesundheit ist es nicht.  Eine meiner Ulmen die ich nun seit über 25 Jahren pflege hat jedenfalls bisher jede warme Überwinterung überlebt, es ist also ein möglicher Weg.
Ob die kalte Überwinterung für die Ulmen eine bessere Alternative ist wird sich im laufe der nächsten 5 bis 6 Monate zeigen und ich werde den Verlauf hier weiter dokumentieren.