Der Winter ist da

Okt 28

Nun ist er bei uns schon eingetroffen, der Winter.

Am Freitag wurden alle Bäume die keine Minusgrade vertragen, sozusagen auf den letzten Drücker, in den Kaltbereich geräumt.Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Chinesische Ulmen bei denen ich mir nicht sicher bin ob sie Minusgrade vertragen oder nicht. Da es mir aber zu riskant erscheint diese Probehalber mal draußen zu lassen, kommen diese den Winter über wieder in den ungeheizten Hausflur.

Anfang der Totholzarbeiten am Tennisplatz-Yamadori Lebensbaum

Okt 10

Einer der Lebensbäume musste diesen Herbst schon unters Messer und einer Reinigungsprozedur unterzogen werden. Die großen schon bei der Bergung zurückgeschnittenen Äste waren nun komplett zurück getrocknet und hatten für einen Saftrückfluss in diesen Bereichen gesorgt. Folglich waren diese Bereiche bis hinunter zum Wurzelbereich abgestorben. Die Rinde an diesen Bereichen hatte sich bereits angefangen zu lösen und darunter allerlei Getier und vor allem Feuchtigkeit eingenistet

Die tote Rinde und vor allem die Feuchtigkeitsnester darunter mussten also weg um Folgeschäden zu vermeiden. Ich habe also am ganzen Baum die Tote Rinde entfernt und probehalber schon mal ein wenig am Totholz gearbeitet. Die Rinde habe ich bis zu den noch lebenden Adern vorsichtig komplett entfernt. Es war mehr abgestorben als mir eigentlich lieb ist, aber schauen wir mal wie der Baum sich weiterentwickelt und ob die oberen Partien die nur noch über dünne Adern versorgt werden überleben. Nun darf er erstmal bis zum nächsten Frühjahr weiterhin ungehindert wachsen und der kommende Winter wird wohl entscheiden, wie die weitere Entwicklung dieses Baumes sein wird.

Tennisplatz Yamadoris update

Okt 10

Hier also mal wieder ein kurzes Update der Tennisplatz-Yamadoris.

 

Zuerst aber ein kleines Schmankerl. Ich habe nämlich die Videos wiedergefunden die beim Sammeln der Bäume aufgenommen wurden. Sie sind nicht von berauschender Qualität, aber ich möchte sie euch trotzdem nicht vorenthalten.

Beim bergen der Bäume auf dem Tennisplatz:

Zuhause beim ausladen:

Auf diesem Video sind die Bäume noch vor der Bearbeitung im August zu sehen.

 

Und hier der Stand von Anfang September:

Wacholder:
Dieser wurde nun die stärkeren Äste komplett gedrahtet und runter gebunden wo es mit dem Draht alleine nicht reichte. Nun soll er sich erstmal erholen und nächstes Jahr wird dann der erste Rückschnitt erfolgen und die auch die kleinere Äste durchgedrahtet.

Lebensbaum 1:
Da die zurückgeschnittenen Äste nun völlig zurückgetrocknet sind und die Rinde anfing sich an diesen Stellen zu lösen, wurde in alle tote Rinde komplett entfernt. Dazu aber im nächsten Artikel mehr.

Lebensbaum 2:
Hier wurden nur die Äste neu nach unten gebunden. Er darf weiter ungehindert wachsen um Kraft zu tanken und die erste Gestaltung der Krone wird im nächsten Jahr folgen.

Eine neue Werkzeugkiste muss her

Okt 01

Nachdem ich mein Bonsai-Werkzeug nun seit diversen Jahren in der gleichen Kiste transportiert und Aufbewahrt habe, musste nun endlich eine neue her in die ich mehr hineinbekommen würde. Die Alte hatte mir lange Jahre gute Dienste geleistet war aber nun einfach zu klein geworden. Nach langem suchen, wär hätte gedacht das es so schwierig ist eine ordentliche bezahlbare Werkzeugkiste zu bekommen, bin ich dann in einem Angelgeschäft fündig geworden. Da einige Dinge vom Inhalt fehlten bekam ich sie dann auch noch etwas billiger 🙂

Das Innenleben für die Scheren und Zangen habe ich dann, wie in meiner alten Kiste, aus Schaumstoff gefertigt. Die Zwischenwand aus Sperrholz.

Die alte Kiste wird im Winter dann für den Dremel und den neuen Geradschleifer umgebaut.

Hier der ganze Prozess in Bildern: